Erika Schmidt beim Kleinmachnower Sportlerball geehrt

Beim 4. Sportlerball Kleinmachnow, der am 7. Dezember 2013 unter der Schirmherrschaft des Kleinmachnower Bürgermeisters Michael Grubert stattfand, wurden erstmals Persönlichkeiten der örtlichen Sportvereine für Ihre hervorragenden Leistungen geehrt. Die drei Preisträger, die auf Vorschlag der Vereine in diesem Jahr ausgewählt und durch den Bürgermeister ausgezeichnet wurden, waren in diesem Jahr Theresa Bork, Leichtathletin des RSV Eintracht 1949, Erika Schmidt, erfolgreiche und verdiente Läuferin und Betreuerin im Kleinmachnower Lauf Club sowie Stefan Drews, Abteilungsleiter und Trainer der Judoabteilung beim RSV Eintracht 1949.

Kriterien für die neu geschaffene Auszeichnung sind beispielsweise besondere Leistungen im sportlichen Bereich, eine engagierte und erfolgreiche Tätigkeit als Trainerin bzw. Trainer oder auch großer ehrenamtlicher Einsatz für einen der Kleinmachnower Sportvereine.

Theresa Bork feierte in diesem Jahr mit dem 3. Platz bei den Deutschen Meisterschaften im Blockmehrkampf sowie einem neuen Landesrekord ihren bisher größten Erfolg. Seit 2000 ist sie Mitglied im RSV Eintracht 1949 und bei ihrem Abteilungswechsel 2007 war sie eine der ersten Sportlerinnen der Abteilung Leichtathletik. Schon seit Jahren zählt die 15jährige Schülerin zu den absoluten Leistungsträgern des Vereins. Viele Medaillen bei Landesmeisterschaften, ein Landesrekord und die Berufung in den Landeskader verbucht sie ebenfalls auf ihrem Erfolgskonto.
Image

Als ein „Urgestein“ des Kleinmachnower Laufsports kann man Erika Schmidt bezeichnen. Seit über 35 Jahren ist sie dem Laufen verschrieben, seit 2002 ist sie aktives Mitglied im Kleinmachnower Lauf Club. Erika Schmidt, die in diesem Jahr zum wiederholten Mal Berlin/Brandenburgische Meisterin im 10 Kilometer Straßenlauf sowie Gewinnerin des Brandenburg Cups in ihrer Altersklasse wurde, betreut im KLC seit vielen Jahren den sonntäglichen Lauftreff. Frank Meister, Vorsitzender des KLC sagt über Erika Schmidt: „Sie ist mit ihren fast 70 Jahren „fit wie ein Turnschuh“. Sie sollte als Beispiel dienen und macht in ihrem Alter so manch Jüngerem noch etwas vor.“

Image
Erika (hier auf Platz 1) beim Töplitzer Insellauf


Dritter im Bunde der Ausgezeichneten ist RSV-Judo-Abteilungsleiter und Erfolgscoach Stefan Drews. Aus dem Nichts baute der Träger des schwarzen Gürtels seit 2008 eine inzwischen 460 Kinder und Jugendliche umfassende Abteilung auf. Dabei konnte er die Ergebnisse seiner Judoka bei Wettkämpfen in den vergangenen Jahren kontinuierlich steigern. Allein in diesem Jahr erreichten die von Drews betreuten Sportlerinnen und Sportler neben unzähligen Top-Platzierungen bei regionalen Wettkämpfen den brandenburgischen Landestitel bei den Mädchen und Jungen der Altersklasse U13 sowie den dritten Platz bei den Nordostdeutschen Mannschaftsmeisterschaften bei den Jungen der U15. Als neues Ziel für das kommende Jahr strebt Stefan Drews die Teilnahme drei seiner Judo-Kämpfer bei den Deutschen Meisterschaften der U18 an.